Einfachheit und Design – eine einfache Produktästhetik reicht nicht!

Die gestalterische Reduktion auf das Wesentliche macht Produkte nutzerfreundlich. Eine einfache Produktästhetik für sich alleine ist jedoch noch kein Garant für eine gute Qualität. Wie sich in einem Vereinfachungsprozess das Design von Produkten optimieren lässt und unter welchen Voraussetzungen sich tatsächlich ein Mehrwert im Sinne von Simplicity einstellt, wird in der komplett überarbeiteten Neuauflage des Buchs «Simplicity. Starke Strategien für einfache Produkte, Dienstleistungen und Prozesse» anhand von vielen Beispielen gezeigt.

Eine einfache #Produktästhetik für sich alleine ist jedoch noch kein Garant für eine gute #Qualität. Klick um zu Tweeten

Für das Buch «Simplicity. Starke Strategien für einfache Produkte, Dienstleistungen und Prozesse» haben wir mit Jürgen R. Schmid (www.juergen-schmid.de) ein ausführliches und hoch interessantes Interview geführt. Jürgen R. Schmid ist Inhaber der Firma Design Tech, einem international führenden Unternehmen für zielorientiertes Maschinendesign. Bis heute belegen mehr als 130 Awards den aussergewöhnlichen Erfolg des Designunternehmens aus Ammerbuch bei Tübingen.

Designtech Hartschen webseite jürgen schmid einfachheit Quelle: www.designtech.eu

Einfaches Design ist nicht automatisch ein gutes Design!

Auf die Frage, ob ein einfaches Design automatisch auch ein gutes Design sei, lautete Schmids überraschende Antwort: Nein! Er illustriert seine Ansicht anhand eines Beispiels aus der Automobilbranche: Der Porsche 911 und der VW Phaeton sind zwei Fahrzeuge, die beide im Styling einfach sind. Der eine weckt tiefe Emotionen, der andere gähnt vor Langeweile. Oder anders gesagt: Eine einfache Produktästhetik kann sehr ansprechend sein. Oder auch extrem langweilig, ohne Anziehungskraft und Emotion.

Für Jürgen R. Schmid jedenfalls ist klar, dass die pure Einfachheit auch in der Ästhetik kein Qualitätsmerkmal ist. Denn Vereinfachen bedeutet mehr, als einfach nur Ordnung schaffen. So ist es bei Design Tech immer das Ziel, ein individuell erkennbares Zeichen zu setzen, indem die Vereinfachung ganz gezielt durch markante Details ergänzt wird.

#Vereinfachen bedeutet mehr, als einfach nur Ordnung schaffen. #Simplicity #Design Klick um zu Tweeten

Einfachheit – die Details machen den Unterschied!

Der bekannte Gebrauchsgrafiker Anton Stankowski, der unter anderem das Markenzeichen der Deutschen Bank entwickelt hat, drückte das so aus: „Zuerst vereinfachen, dann an einer Stelle etwas wegnehmen und an einer anderen völlig unerwarteten Position etwas hinzufügen.“ Im Maschinendesign hat das markante Detail jedoch nicht nur ästhetischen Charakter. Gemäss Jürgen R. Schmid ist der Mehrwert vehement gefordert.

Einfachheit und Design ergänzen sich im Grundanspruch. Dies gilt auch für Fokussierung auf den Nutzen und dem Umfeld, in dem die Anwendung erfolg. Häufig werden Idealsituationen als Ausgangslage genommen, welche nicht die Realsituation und das Umfeld des Kunden darstellt.

Im neuen Buch «Simplicity. Starke Strategien für einfache Produkte, Dienstleistungen und Prozesse» können Sie nicht nur das ganze Interview mit Jürgen R. Schmid lesen, sondern erfahren auch, warum eine gekonnte gestalterische Einfachheit im Internet eine unabdingbare Voraussetzung für einen erfolgreichen Auftritt ist. Das Buch erscheint am 31. März 2017 und kann ab sofort hier gekauft werden.

Pin It on Pinterest

Share This