Die kleinen und grossen Helfer – der Roboter!

Was früher die Dampfmaschinen und Verbrennungsmotoren waren, sind zukünftig die Roboter. Die technologischen Entwicklungen haben einen Status erreicht, der eine breit Einsatzmöglichkeit auch wirtschaftlich ermöglicht. Man muss sich jedoch auch die Frage stellen: vereinfachen Roboter unseren Alltag wirklich? Den Roboter als Staubsauger oder Rasenmäher hat schon seit einigen Jahren den Zugang im Privatbereich gefunden. Die kleinen Helfer gehören sozusagen zum Standardangebot in jedem Elektrogeschäft.

UPDATE 25. September 2017

Medikamente mit Drohnen verteilen

Bisher dachten wir, dass Drohnen und die Medikamentenverteilung nur in Randregionen wirklich interessant sein könnten. Nun zeigt sich, dass auch eine innerstädtische Verteilung neue Prozessmöglichkeiten und Serviceleistungen erlaubt. So kann an einer Ladestation die Drohne z.B. beladen und an definierten Entladestationen mit einem QR-Code wieder entladen werden. Das vereinfacht die logistische Verteilung von kleineren Mengen auf grosse Distanzen enorm. Die Drohne der Matternet Station kann 20 km weit fliegen und 2 kg transportieren. Das ist eine ganze Menge!

 

Weshalb werden die Roboter immer beliebter?

Ich sehe darin zwei wesentliche Gründe:

  1. Sie werden immer günstiger und sind auf einem Niveau von einem teuren Elektrogerät oder anderen Maschine, die wir schon im Privatbereich einsetzen.
  2. Kunden sehen einen Mehrwert und eine Vereinfachung beim Einsatz von Robotern. Eine Vereinfachung im Sinne von Zeit sparen, sich nicht mehr dauern darum kümmern müssen oder auch einfach eine Arbeit abgeben, die man nicht so gerne macht.

Schauen wir uns ein neues Beispiel dazu an. Der Trend zum “Urban Farming” hat in den vergangenen Jahren zugenommen. Es wird wieder vermehrt eigenes Gemüse angebaut. Doch was macht vielen im Garten eigentlich gar keine Freude? Unkraut jäten. Daher wurde Tertill entwickelt, der hierfür Abhilfe schaffen soll.

Roboter Einfachheit blog Hartschen

Quelle: https://www.franklinrobotics.com/

 Was sind weitere Vereinfachungspotenziale?

Denken Sie doch einmal nach: Wo würde Ihnen ein Roboter das Leben vereinfachen? Hier ein paar Ideen dazu:

  • Fensterputzern
  • Kochen
  • Spülen
  • Waschen
  • Wäsche zusammenlegen
  • Nass den Boden aufwischen
  • Auto waschen
  • Wohnung aufräumen
  • Einkäufe nach Hause tragen
  • Müll Raustragen
  • ….

Die Frage könnte auch heissen: Was ist heute für uns extrem kompliziert (Kompliziertheit)? Das sind nur ein paar Ideen. Bitte bringen Sie Ihre Ideen doch mit ein und nutzen Sie das Kommentarfeld dazu.

Quelle: Youtube https://www.youtube.com/watch?v=82FdUvKz1YI

Wie kann ich herausfinden, was für mich einfacher wäre?

An diesem Beispiel wird auch deutlich, dass es nicht immer so einfach ist, wirklich zu erkennen, was einfach ist. Daher hier in paar Tipps, wie Sie das herausfinden können:

  • Formulieren Sie eine Zielaussage von einem Idealzustand. Z.B. könnte dies so aussehen: Wenn ich nicht mehr xy machen müsste, dann könnte ich mich mehr um meine Hobbies kümmern!
  • Beobachten Sie sich einmal selbst und fragen sich: Was mache ich häufig, obwohl ich es gar nicht gerne mache?
  • Mein Traum wäre, wenn ich ……

Viele weitere Beispiele finden Sie auch in dem neuen simplicity.-Buch! Denn Inspirationen bringen einen rascher weiter, als stets nur selbst darüber nachzudenken. Denn eines ist sicher: Einfachheit ist eine grundlegende Sehnsucht der Menschheit. Es ist ein Innovationsmotor, der uns antreibt, Dinge auch zu verändern.

Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall ganz viel Erfolg dabei. Egal welche Einfachheit Sie umsetzen möchten! Egal ob es letztendlich ein Roboter ist oder nicht!

Pin It on Pinterest

Share This